Themenwochen und Veranstaltungsreihen:

Vorlesefieber

Vorlesefieber

 

Nach den erfolgreichen Veranstaltungswochen des Vorlesefiebers 2010, 2013, 2016 und 2019 veranstaltete die Gemeinde Beverstedt auch in diesem Jahr vom 18.05. – 25.05.2022 das Vorlesefieber. Hierbei lesen Bürger:innen, Kinder, Politiker:innen, Autor:innen und Geschäftsleute aus Büchern vor und wählten dabei gewöhnliche, aber auch ganz ungewöhnliche Orte. Dank der zahlreichen Akteure wurde es immer eine abwechslungsreiche Woche, bei der viele schöne Lesungen stattgefunden haben. Auch die Schulen und Kindertagesstätten in der Gemeinde engagieren sich mit verschiedenen Veranstaltungen und machen in dieser Aktionswoche das Vorlesen zum Thema.

Traditionell beginnt das Vorlesefieber mit der Auftaktveranstaltung, so auch in diesem Jahr. 2019 konnten wir den Comedain, Poetry-Slammer und Autoren Jan-Philipp Zymny für die Auftaktveranstaltung gewinnen. In diesem Jahr wird der Comedian und Autor Herr Schröder mit einem Mix aus Lesung und Stand-Up das Vorlesefieber in Beverstedt eröffnen. Das Organisationsteam der Jugend- und Familienförderung dankt den diesjährigen Sponsoren, die diese Veranstaltung möglich machen:

Gewerbeverein Beverstedt

Seier Unternehmensgruppe

 

 HIER finden sie den kompletten Programmflyer.

(HINWEIS: Die Veranstaltung von Marcel Kruse, Günter Ihmels und Wolfgang Marten am 25.05.2022 wurde von 19 Uhr auf 17 Uhr verschoben)

 

Ab sofort können Sie sich für die Auftaktveranstaltung verbindlich anmelden, der Eintrittspreis wird am Abend der Show vor Ort fällig.

 

 

Lyrics are poems am 25.05.2022

Auszug aus dem Pressearchiv und Ankündigungen zum Vorlesefieber 2022:

Auszug aus dem Pressearchiv über das Vorlesefieber 2019:

STADTRADELN

30. Mai - 19. Juni 2022

Worum geht es?

Die Gemeinde Beverstedt will mit dem Projekt „STADTRADELN“ viele Bürgerinnen und Bürger für das Fahrradfahren begeistern. 3 Wochen lang können Menschen, die in der Gemeinde wohnen oder arbeiten Kilometer mit dem Fahrrad sammeln. Das macht nicht nur Spaß und man trainiert die eigene Fitness, sondern man ist auch klimafreundlich unterwegs. Denn etwa 7,5 Tonnen CO2 könnten in Deutschland vermieden werden, wenn ca. 30% der Kurzstrecken bis 6 Kilometer mit dem Fahrrad statt mit dem PKW zurückgelegt werden. Wenn das kein Anreiz ist, bei dem tollen Projekt „STADTRADELN“ mitzumachen. Im Team macht es mehr Spaß: Es sind keine Einzelfahrer:innen zugelassen! Also andere Menschen motivieren, Team bilden und mitmachen.

Das Projekt STADTRADELN ist eine Aktion vom Klima-Bündnis https://www.klimabuendnis.org/home.html

 

Wie meldet man sich an?

Unter www.stadtradeln.de/beverstedt kann sich jeder/jede registrieren. Wichtig: Es sind nur Teams zugelassen! Es muss sich eine Teamkapitänin oder ein Teamkapitän finden und ein Team anmelden. Man kann seine Kilometer über die STADTRADELN-App eintragen, online unter www.stadtradeln.de oder handschriftlich über den Kilometererfassungsbogen (gibt es beim Koordinationsteam oder zum Herunterladen am Ende der Internetseite).

Es können sich in den gesamten 3 Wochen Teams bilden und anmelden! Bis zum letzten Tag ... :).

Es können sich auch Unterteams gründen (z.B. Rathaus Beverstedt ist das Hauptteam und die verschiedenen Geschäftsbereiche sind Unterteams).

 

Kilometer sammeln - Wie geht das?

Es spielt keine Rolle ob man seine Kilometer bei einer gemeinsamen Fahrradtour über die Gemeindegrenze hinweg, dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen erradelt. Wichtig ist, Spaß zu haben und das Fahrrad zu benutzen!

Ob ich die Kilometer einzeln, täglich oder jeweils am Ende einer Woche erfasse, ist im Ermessen der Teilnehmer:innen.

Zugelassen sind alle Fahrzeuge, die im Sinne der StVZO als Fahrräder gelten. Also auch E-Bikes!

 

Alle weiteren Informationen unter www.stadtradeln.de oder beim Koordinationsteam der Gemeinde Beverstedt:

Kai Wilkens, 04747/18149, wilkens@gemeinde-beverstedt.de

Kerstin John, 04747/18182, john@gemeinde-beverstedt.de

 

Fotonachweis: Klima-Bündnis

 

 

 

 

 

Kilometererfassungsbögen

Wer nicht über die App oder den Internetbrowser seine gefahrenen Kilometer eingeben möchte, kann handschriftlich die Erfassungsbögen ausfüllen und bei dem Koordinationsteam abgeben.

Trommeln ohne Grenzen

Projektbeschreibung

Ein Kooperation der Musikschule Beverstedt-Hagen und der Jugend- und Familienförderung.

20 Teilnehmer:innen mit Wurzeln in Deutschland, in der Niederlande, Syrien, Albanien und dem Irak bauten ihre Cajons zusammen, gestalteten diese kreativ und übten zusammen unter Anleitung des Musikschulleiters Pascal Gentner verschiedene Stücke ein. Zusammen wird auf dem Regio-Markt in Beverstedt am 2. Juli 2022 ein Auftritt geplant.

Das Projekt wurde finanziert vom  Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung finanziert.

 

Musikfieber

Musikfieber

 

Nach den erfolgreichen Veranstaltungswochen des Musikfiebersfiebers 2011, 2014, und 2017 musste 2020 die Veranstaltungsreihe leider coronabedingt abgesagt werden.

Im Vordergrund soll beim „Musikfieber“ natürlich die Musik stehen und eine zentrale Rolle einnehmen. Wir möchten während unserer Themenwoche allen im Bereich Musik aktiven Mitbürgerinnen und Mitbürgern der Gemeinde Beverstedt die Möglichkeit geben, sich der Öffentlichkeit in ihrer Vielschichtigkeit vorzustellen. Dabei sind alle Musikstile gefragt: ob Chor, Klassik, Rock, Jazz, Kirchenmusik, Kinderlieder, oder Spielmannszüge. Ob als Einzelinterpret, im Chor, Sänger, Pianist, Gitarrist oder als Mitglied einer Band! Auf großen Bühnen, unter freiem Himmel, in der Kirche, im Kindergarten, auf dem Saal oder am Lagerfeuer!

Insbesondere die in 2014 ins Leben gerufene Reihe der Workshops wurde gut angenommen und auch später noch nachgefragt. Neben einigen neuen Angeboten war aber auch wieder das bekannte RUDELSINGEN dabei. Außerdem waren wir vom Interesse der Veranstaltung "Musik aus verschiedenen Kulturen" begeistert, woraus das von der Musikschule Beverstedt-Hagen organisierte „Konzert der Kulturen“ im Rathaus entstand.

Den Abschluss des Musikfiebers macht traditionell das inzwischen überregional bekannte Musikfestival „Lubi Rockt“. Es haben sich hierbei immer eine Reihe wirklich hochkarätiger Bands angesagt, die sonst eher in den Metropolen unserer Republik zu Gast sind. Aber so war es geplant: die Musik für ein paar Tage in die Provinz zu holen und sie in den Mittelpunkt zu stellen.

Musik machen verbindet, schafft Freude und gibt diese weiter.

 

 

Auszug aus dem Pressearchiv über das Musikfieber 2017:

Themenwoche 2021 - Zeit des respektvollen Miteinanders

Zeit des respektvollen Miteinanders

Warum ist Respekt wichtig für den Zusammenhalt in der Gesellschaft? Wer respektvoll behandelt wird, hat das Gefühl, nicht übergangen zu werden, ernst genommen und gehört zu werden. Respekt stellt einen grundlegenden Wert unseres Miteinanders dar und ermöglicht Autonomie, Partizipation und Identifikation. Dabei gilt es nicht nur eine entsprechende Haltung gegenüber anderen Menschen einzunehmen. Das Entscheidende dabei respektvoll zu sein, ist sich selbst zu respektieren. Erfolgt dieses nicht, bringen andere Menschen einem keinen Respekt entgegen.

Von Jugendlichen in Beverstedt werden häufig Mobbing-Szenarien aufgezeigt, auf die nicht angemessen reagiert wird. Jugendliche klagen ungerechte Behandlungen an, die teilweise zu Ausgrenzungen führen, Unwohlsein hervorrufen und bis hin zu psychischen Verletzungen führen. Eine hohe Dunkelziffer dabei ist zu vermuten. Betroffene sind u.U. im Umgang mit Problemsituationen, die sich daraus ergeben überfordert und ohnmächtig. Mobbing in vielfältiger Art und Weise ist in den Lebenswelten der Jugendlichen ein Thema, das an Häufigkeit, Bedeutung und Belastung zunimmt. Dabei wird sehr häufig nicht nur der nicht respektvolle Umgang untereinander, sondern auch zwischen Jugendlichen und Erwachsenen und umgekehrt angesprochen. In der Schule, im Elternhaus, in der Gesellschaft und auch in Peergroups werden (nicht nur) Kinder und Jugendliche oft stigmatisiert, marginalisiert, ausgegrenzt und auch diskriminiert. Oftmals ist dieses einem schleichenden Prozess oder einer unreflektierten Vorgehens- und Umgangsweise geschuldet. Die unreflektierte Nutzung von Social Media trägt zudem maßgeblich dazu bei.

In der Zeit des Respektvollen Miteinanders fand vom 27. Oktober bis zum 5. November in Beverstedt eine Reihe von Veranstaltungen statt. Ein paar kleine Einblicke können sie sich unten anschauen:

Bericht von der Nordsee-Zeitung

Gottesdienst mit der evangelische Jugend in Beverstedt

Die evangelische Kirche in Beverstedt hat im Rahmen ihres Konfermationsunterrichts unter Beteiligung der Konfermanten einen schönen Beitrag zur Themenwoche "Zeit des respektvollen Miteinanders!?" gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=GUMh3gYTauc Vielen Dank an alle Beteiligten!!!

 

Trommelprojekt

Unter Anleitung des Musikschulleiters Pascal Gentner probten 12 junge Menschen 2 Stunden lang trommeln, um das Ergebnis auf dem Regiomarkt in Beverstedt unter Mithilfe von Jürgen Denker und Nico Wessels aufzuführen. Hier ein erstes Warm up https://youtu.be/7xmNnHdpLaU

Grundschulen in Aktion

Auch die Grundschulen haben sich in der Woche mit dem Thema "Respekt" beschäftigt. Hier ein kleiner Einblick in die Aktion der Grundschule Bokel:

Frida Mallet Kindergarten

Auch in den Kindertagesstätten wurde zum Thema gearbeitet.

Ländliche Erwachsenenbildung Beverstedt

Die Mitarbeiter*innen der LEB verteilten auf dem Wochenmarkt kleine Achtsamkeitsgeschenke.

Abschlusskonzert

Andrea Türk und Martin Zemke gestalteten den musikalischen Abschluss der Themenwoche in der Kirche in Beverstedt. Unter dem Motto "Es ist an der Zeit" trugen die Musiker*innen Lieder für den Frieden - Lieder gegen den Krieg vor.