Die Jugend- und Familienförderung bietet Euch eine Vielzahl an Projekten und Aktionen in den folgenden Bereichen:

Themenwoche 2021 - Zeit des respektvollen miteinanders

Zeit des respektvollen miteinanders

Warum ist Respekt wichtig für den Zusammenhalt in der Gesellschaft? Wer respektvoll behandelt wird, hat das Gefühl, nicht übergangen zu werden, ernst genommen und gehört zu werden. Respekt stellt einen grundlegenden Wert unseres Miteinanders dar und ermöglicht Autonomie, Partizipation und Identifikation. Dabei gilt es nicht nur eine entsprechende Haltung gegenüber anderen Menschen einzunehmen. Das Entscheidende dabei respektvoll zu sein, ist sich selbst zu respektieren. Erfolgt dieses nicht, bringen andere Menschen einem keinen Respekt entgegen.

Von Jugendlichen in Beverstedt werden häufig Mobbing-Szenarien aufgezeigt, auf die nicht angemessen reagiert wird. Jugendliche klagen ungerechte Behandlungen an, die teilweise zu Ausgrenzungen führen, Unwohlsein hervorrufen und bis hin zu psychischen Verletzungen führen. Eine hohe Dunkelziffer dabei ist zu vermuten. Betroffene sind u.U. im Umgang mit Problemsituationen, die sich daraus ergeben überfordert und ohnmächtig. Mobbing in vielfältiger Art und Weise ist in den Lebenswelten der Jugendlichen ein Thema, das an Häufigkeit, Bedeutung und Belastung zunimmt. Dabei wird sehr häufig nicht nur der nicht respektvolle Umgang untereinander, sondern auch zwischen Jugendlichen und Erwachsenen und umgekehrt angesprochen. In der Schule, im Elternhaus, in der Gesellschaft und auch in Peergroups werden (nicht nur) Kinder und Jugendliche oft stigmatisiert, marginalisiert, ausgegrenzt und auch diskriminiert. Oftmals ist dieses einem schleichenden Prozess oder einer unreflektierten Vorgehens- und Umgangsweise geschuldet. Die unreflektierte Nutzung von Social Media trägt zudem maßgeblich dazu bei.

In einer Zeit des Respektvollen Miteinanders vom 27. Oktober bis zum 5. November werden in Beverstedt eine Reihe von Veranstaltungen durchgeführt, bei der jede/jeder etwas anbieten und auch jede/jeder teilnehmen kann. Zudem wird die Jugend- und Familienförderung der Gemeinde Beverstedt eine Reihe von Workshops, Aktionen und Veranstaltungen initiieren. Es werden Themen angesprochen wie Diskriminierung, das Ausnutzen von Machtungleichgewichten, Mobbing, Stalking, sexualisierte Belästigung und Gewalt, sowie deren Duldung. Eine Veranstaltungsübersicht wird aufzeigen, wo und wann etwas stattfindet und Interessierte melden sich gerne in der Gemeinde Beverstedt, Jugend- und Familienförderung, Jürgen Denker (Tel. 04747/181-35 oder denker@gemeinde-beverstedt.de)

Bericht von der Nordsee-Zeitung

Skaterplatz

Bei gutem Wetter steht euch der Skaterplatz und die BMX-Hügel in Beverstedt, An der Brake zur Verfügung. In der Zeit zwischen den Osterferien und den Herbstferien (nicht in den Sommerferien) wird dieser Platz am Freitag und Samstag in der Zeit von 15.00 - 18.00 Uhr durch einen Mitarbeiter der Jugend- und Familienförderung bei trockenem Wetter betreut. Es werden neben Stunt-Scootern und BMX-Räder weitere Spielgeräte wie Bälle, Volleyballnetz, Federballschläger u.v.m. zur Verfügung gestellt. Zudem werden Inlineskater und Skateboards sowie Schutzausrüstung ausgeliehen.

 

Schwimmen

Schwimmen ist die grundlegende Voraussetzung, damit sich ein Kind sicher im und am Wasser bewegen kann. Es ist aber mehr als eine reine Vorsichtsmaßnahme zur Unfallverhütung. Das Schwimmen lernen gibt den Kindern Sicherheit und wirkt sich positiv auf die kindliche Entwicklung aus.

Die Jugend- und Familienförderung bietet in den Sommerferien zwei Schwimmkurse im Freibad der Gemeinde an. Anmeldungen sind über das Sommerferienprogramm der Gemeinde Beverstedt möglich.

Im Angebot der Jugend- und Familienförderung sind auch Fahrten in verschiedene Schwimmbäder vorgesehen. Hier müssen die Teilnehmer das Schwimmabzeichen Bronze als Mindestvoraussetzung haben.

Selbstbehauptungstraining für Mädchen

Hygienekonzept für Veranstaltungen Stand 23.09.2020

Wendo - ein Selbstbehauptungstraining für Mädchen

Belästigungen und unangenehme Situationen haben die meisten Mädchen schon erlebt und haben sich auf vielfache Weise dagegen gewehrt. Wendo ist ein für Mädchen entwickeltes Selbstbehauptungstraining und besteht aus leicht erlernbaren körperlichen Techniken und verbalen Selbstverteidigungsformen. In dem Workshop gibt es auch Übungen zur Stärkung des eigenen Selbst. Der Kurs wird von einer erfahrenen Wendo-Trainerin geleitet. Es können bis zu 12 Mädchen an diesem Workshop (an zwei Tagen à 4 Stunden) teilnehmen. Die Kurse werden für Teilnehmerinnen im Alter von 8 - 10 Jahren oder 11 - 13 Jahren angeboten. Zudem gibt es in unregelmäßigen Abständen ein Kursus für Fortgeschrittende.

Mit folgenden Methoden wird an dem Wochenende gearbeitet:

- Mentales Training mittels Rollenspielen

- Wahrnehmungs und Reaktionsübungen

- Übungen zu Atem und Stimmen

- Körpersprache als Kommunikationsmittel

- Gespräche

- leicht erlernbare Verteidigungstechniken

- Spiele und Entspannungsübungen uvm.

 

Selbstbehauptungs- und Gewaltpräventionstraining für Jungen

Aktives Selbstbehauptungs- und Gewaltpräventionstraining für Jungen

 

Die Erfahrungen von Angst und Gewalt in unserer Gesellschaft nehmen zu. Es stellt sich die Frage, wie wir die Kinder auf unangenehme oder bedrohliche Situationen angemessen vorbereiten können, ohne eine Angstkultur zu schaffen. Von Jungen wird erwartet, dass sie sich „mannhaft“ wehren, egal ob es sich dabei um einen eher zurückhaltenden Jungen handelt oder um einen Jungen, der seine eigene vermeintliche „Schwäche“ hinter maskuliner Protzerei verbirgt.

 

Jungen sind interessiert an den Antworten auf Fragen wie:

  • Was kann ich tun, wenn ich gehänselt oder geärgert werde?
  • Wie kann ich mich wehren ohne zuzuschlagen?
  • Wie cool muss ich sein?
  • Wie kann ich selbstbewusster agieren?

 

Zielgruppe:

  • Pro Training ca. 8-12 Teilnehmer in der Altersgruppe von 7 bis 13 Jahre. Die Teilnehmer sollten je Training ungefähr im gleichen Alter sein, da auch Partnerübungen möglich sind.

 

Die Ziele:

  • Ein Dialog unter den Jungen wird initiiert, ein entspannter Kontakt untereinander gefördert.
  • Jungen lernen sich untereinander über Ängste, Sorgen und Erfahrungen auszutauschen.
  • Mit dem Ziel der Gewaltprävention wird die Wahrnehmungsfähigkeit der Teilnehmenden trainiert.
  • Stärkung des Selbstvertrauens, des Vertrauens in die eigenen speziellen Fähigkeiten.
  • Vermittlung von Handlungsstrategien (Selbstbehauptungs- und Schutzmöglichkeiten) für Alltagssituationen.
  • Integrierung von wertschätzendem Umgang miteinander

 

Bisher wurden die Trainings in den Ferienspaßprogrammen der Jugend- und Familienförderung oder in enger Zusammenarbeit mit den Schulen der Gemeinde durchgeführt.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Jugend- und Familienförderung

Arne Bückmann

Tel.: 04747 / 181 - 34 oder per Mail:

 

 

Agententraining 1

Finde den mysteriösen Koffer und die Geheimzahl!

Agententraining 2

Schluß, Aus, Ende!

Kontakt
Jugend- und Familienförderung

Telefon: 04747/181-42 
Telefax: 04747/181-50 
E-Mail: